In Coachings

- Integratives Coaching zur Potenzialentfaltung für Kinder & Jugendliche

mehr ...

Ur-reflexe

und welche Zusammenhänge mit Schul-und Verhaltensproblemen gibt es?

Jedes Baby entwickelt bereits im Mutterleib biologisch festgelegte Bewegungsmuster, die vom Stammhirn aus gesteuert werden und die Bewegungen des Kindes koordinieren.

Das sind Reflexe, die sich stereotyp wiederholen, mit der Aufgabe, den Reifungsprozess des Kindes zu steuern.

Besonders im ersten Lebensjahr muss die Muskelspannung aufgebaut werden, damit sich das Kind nach ca. 12-14 Monaten aufrichten , stehen und gehen kann.

Genauso wichtig ist die Entwicklung der Grob- und Feinmotorik sowie der Augen-, Zungen- und Lippenmuskulatur, den damit hängt die Sprachentwicklung sowie die Lese- und Schreibfähigkeit zusammen.

 

Die Reflexbewegungen bewirken auch die optimale Verknüpfung der Gehirnareale, damit deren Funktionen voll genützt werden können. Das sind z.B. die Motorik, die Steuerung und Hemmung der Aktivität, Impulskontrolle, Konzentrationsfähigkeit und Ausdauer.

Im Laufe der ersten Lebensjahre werden diese automatischen Bewegungen " gehemmt " und das Kind kann sich mehr und mehr willentlich bewegen. Bleiben jedoch Reflexe ganz oder zum Teil aktiv, kann das der Grund für Schul- und Verhaltensprobleme sein, die sich in den oben genannten Symptomen äußern.

 

 

 

Anhand eines Fragebogens und speziellen Tests wird der neuromotorische Entwicklungsstand des Kindes ermittelt. Entsprechend der Reihenfolge ihres Entstehens werden die einzelnen Reflexe geprüft und daraufhin das Bewegungstraining individuell für jedes Kind zusammengestellt.

Das RIT - Training dauert zwischen 6 und 12 Monate, wobei ca. alle 4 Wochen eine Stunde bei mir stattfindet. Als geschulter RIT - Trainer überprüfe ich das Vorhandensein aktiver Reflexe, integriere diese und zeige die unkomplizierten Übungen, die dann zuhause weiter zu machen sind.

Der tägliche Zeitbedarf beträgt 10 - 15 Minuten wobei die Unterstützung von einem Elternteil erforderlich ist.

 

Anhand eines Fragebogens und speziellen Tests wird der neuromotorische Entwicklungsstand des Kindes ermittelt. Entsprechend der Reihenfolge ihres Entstehens werden die einzelnen Reflexe geprüft und daraufhin das Bewegungstraining individuell für jedes Kind zusammengestellt.

Das RIT - Training dauert zwischen 6 und 12 Monate, wobei ca. alle 4 Wochen eine Stunde bei mir stattfindet. Als geschulter RIT - Trainer überprüfe ich das Vorhandensein aktiver Reflexe, integriere diese und zeige die unkomplizierten Übungen, die dann zuhause weiter zu machen sind.

Der tägliche Zeitbedarf beträgt 10 - 15 Minuten wobei die Unterstützung von einem Elternteil erforderlich ist.

 

" Auszug aus dem Fragebogen "

 

1.   Hatten Sie während der Schwangerschaft gesundheitliche oder persönliche Probleme?  ja nein

2. Lag Ihr Kind in den ersten Monaten überwiegend auf dem Rücken? ja nein

3. Hat Ihr Kind Angst vor der Schule ( Bauchschmerzen, Übelkeit, etc. ) ja nein

4. Fällt es Ihrem Kind schwer eine feste Faust zu machen ? ja nein

5. Drückt Ihr Kind den Stift bei Gebrauch sehr stark auf ? ja nein

6. Hat Ihr Kind wenig Lust zu schreiben, ermüdet es sehr schnell beim schreiben ? ja nein

7. Neigt Ihr Kind dazu auf Zehenspitzen zu gehen? ja nein

8. Rollt Ihr Kind die Zehen immer wieder ein ? ja nein

9. Hat Ihr Kind Gleichgewichtsprobleme ? ja nein

10. Hat es Schwierigkeiten in Rechtsschreibung, Grammatik oder Rechen ? ja nein

11. Lässt Ihr kind beim Lesen oft Buchstaben oder Wörter aus ? ja nein

12. War Ihr Kind über das Alter von 5 Jahren hinaus Bettnässer ? ja nein

13. Lernt Ihr Kind schlecht ? ja nein

14. Flüchtet sich Ihr Kind gerne in eine Fantasiewelt ? ja nein

15. Ist Ihr Kind oft weinerlich ? ja nein

16. Kann sich Ihr Kind schlecht konzentrieren ? ja nein

 

Bei mehr als 7 Ja - Antworten ist es sinnvoll zu testen, ob noch Reflexe aktiv sind. Diese können für die Lern - und Verhaltensprobleme Ihres Kindes verantwortlich sein.